SPD-Kreistagsfraktion besucht Alteburgschule in Biebergemünd

Modernisierung und Erweiterung in vollem Gange
Die Haupt- und Realschule in Biebergemünd, die Alteburgschule, wird zurzeit durch den Main-Kinzig-Kreis im Bereich der naturwissenschaftlichen Räume baulich neu aufgebaut und in der Ausstattung modernisiert. „Diese Erneuerungen fallen aktuell kreisweit bei sehr vielen Schulen an, da diese mit meist über 40 Jahren jetzt nach und nach sanierungsbedürftig werden. Für die Alteburgschule ist die Sanierung der Naturwissenschaften mit der notwendigen Erweiterung für die Ganztagsbetreuung mit Mensa, verbunden worden“, freut sich Martina Glaab, SPD-Kreistagsabgeordnete aus Biebergemünd, über den zweigeschossigen Neubau. „Die Schule wird in den kommenden Schuljahren unter der neuen Schulleitung mit neuen Ideen und moderner Umgebung einen umfassenden Neustart wagen können.“
Die Schule hat bereits vor einigen Jahren den Rückgang bei den Hauptschulanmeldungen zum Anlass genommen, ein pädagogisches Konzept zu erarbeiten, um Haupt- und Realschüler gemeinsam zu unterrichten. „Die Sorge vieler Eltern, dass ihr Kind dabei jeweils über- oder unterfordert werde, konnte durch die gut durchdachte Konzeption entkräftet werden“, sieht Uta Böckel, schulpolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion, hier ein gelungenes Projekt. „Die gezielte individuelle Förderung der Hauptschüler machte es möglich, dass diese dem regulären Realschulniveau folgen konnten. Die hervorragenden Hauptschulabschlüsse, die im vergangenen Schuljahr vom ersten Jahrgang der gemeinsam Unterrichteten abgelegt wurden, sprechen eindeutig für die gute Arbeit der Schule.“
Notwendig für den langfristigen Erfolg eines solchen Projektes ist, neben dem intensiven Einsatz der Lehrerschaft für die Ausbildung der jungen Leute, auch zusätzliche Lernzeit. „Die Ganztagsangebote der Alteburgschule sollen deshalb um das Angebot eines Mittagstisches ergänzt werden. Dazu wird aktuell der Erweiterungsbau errichtet, der neben einer Caféteria bzw. Mensa auch zusätzlichen Raum für die Schulbibliothek bieten wird“, so Martina Glaab.
Als nächstes Projekt steht für das kommende Jahr die energetische Sanierung des Altgebäudes an, das noch vom Anfang der 60er Jahre stammt. „Mit dieser Sanierung erhofft sich die Schule eine deutliche Reduktion ihrer Heizkosten, was wiederum dem Schulbudget zugute kommt“, sehen Böckel und Glaab hierin mit Blick auf die Zukunft sowohl ökonomisch wie ökologisch eine sinnvolle Investition des Kreises. Ein Wunsch der Schule wäre zudem die Instandsetzung des Pausenhofes.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *